MTB Rocker

SKS Sundern… Mit Vollgas in die neue Saison!!

Aus der Sicht von Anja Berg

Also die Wettervorhersage stimmt schonmal! Ich persönlich bin ja schon zufrieden, wenn wenigstens kein Regen vorhergesagt ist. Aber sonnige Aussichten sind natürlich noch besser! Also flott gefrühstückt, die „Schätzchen“ aufs Auto geschnallt und ab gehts Richtung Sauerland!

Wirklich schade, dass es kein Mittel gegen Lampenfieber gibt; aber damit hatte ich immer schon zu kämpfen und Adrenalin vor dem Start ist ja auch gut.

So, angekommen! Da wir uns alle (nachdem uns letztes Jahr das Warten auf den Shuttle-Bus auch ETWAS genervt hat) fürs Aufwärmen auf dem Bike entschieden haben, fahren wir los in Richtung Start. Ein schön buntes Gewusel herrscht auf dem Startgelände. Die Männer müssen etwas eher los auf ihre 55 km Strecke, also ab mit den männlichen Rockern in die Startaufstellung.

Startschuss…und weg ist ein riesengrosser bunter Mountainbiker-Pulk! Viiiiel Glück Männer!

Wir Frauen haben noch eine Viertelstunde bis der Startschuss zu unserer 30 km Strecke fällt. Wie immer die gleichen Gedanken wenn man da so steht und auf den Startschuss wartet… war die Vorbereitung richtig? Werde ich das Tempo so fahren können wie ich es mir vorgenommen habe? Hoffentlich geht’s bald mal los…

Startschuss!! UUUND VOLLGAS!

Die Strecke ist genauso wie ich sie im Kopf hatte: erst das lange Strassenstück und dann ab in ein Gelände, das technisch nicht schwierig ist. Waldautobahn pur!

Also „einfach“ die ganze Zeit den Druck halten, immer weiter, immer weiter nach vorne kämpfen und wenn’s geht nicht überholen lassen!

Alle, die auch Rennen fahren wissen: man erleidet zwischendurch schon mal den ein oder anderen Schmerz… aber egal! Wenn’s nicht weh tut, dann gibt man auch nicht alles, oder? Auf einmal hab ich die führende Frau, die das Rennen hier schon 3 Mal zuvor gewonnen hat, vor mir! Wahnsinn! Dann muss ich mich also doch schon relativ weit vorne im Feld befinden. Na dann mal weiterkämpfen, immer schön dranbleiben! Was können meine Beine wohl noch hergeben? Ich versuch’s einfach; wer nicht wagt der nicht gewinnt!! Also ziehe ich mein Tempo noch mehr an und überhole…hole noch einmal alles aus meinen Beinen raus was drinsteckt.

Aber als sie sich am letzten langen Berg dann wieder die Damen-Führung zurück erkämpft, kann ich das hohe Tempo nicht mitgehen und muss sie ziehen lassen. Wenig später sind die km auf dem Garmin auch schon voll.

Da, die letzte Kurve! Noch einmal alles aus den Beinen rausgeholt was geht – und dann sprinte ich 20 Sekunden hinter der „alljährlichen“ Siegerin über die Ziellinie!

Ein irres Gefühl! Kurze Zeit später schießt auch Beate über die Ziellinie, bei ihr lief es ebenfalls supergut. Die Rocker-Ladys sind im Ziel und auf die Platzierungen sind wir wirklich stolz!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich 1. AK und 2. gesamt, Beate 2. AK und 3. gesamt!

Mann, was für eine Freude! Da hat sich das Training doch bezahlt gemacht! Leider muss die Siegerehrung ohne die männlichen Rocker stattfinden, die sind nämlich noch auf ihrer Strecke. Naja, empfangen wir sie halt mit den riesigen Pokalen! Auch schön!

Fazit: ein tolles Rennen mit toller Stimmung und tollen Ergebnissen (mein Mann hat sich nämlich auch noch den 5. Platz beim Bergsprint erkämpft) Nun alle Mann (bzw. Frau) zufrieden ab nach Hause. Also dann, bis zum nächsten Renn-Event!

               

About author View all posts Author website

Anja Berg

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: